Niederlage im Heimspiel unserer D-Jugend

Niederlage im Heimspiel unserer D-Jugend

13/2/2024
D-Jugend

Gemischte D-Jugend

VfB Eilenburg – TuS Leipzig-Mockau 22:35 (10:17)

Gegen den Tabellenzweiten und Top-Favoriten TuS Leipzig-Mockau musste die gemischte D-Jugend des VfB Eilenburg am vergangenen Spieltag eine erwartete und leistungsgerechte 22:35-Heimniederlage hinnehmen.

Rollentausch und Parallelen im Vergleich zum Spiel der Vorwoche gegen die HSG Rückmarsdorf. Diesmal fehlten den Eilenburger/innen zahlreiche Spieler/innen ferien- und kranheitsbedingt. Doch auch ohne dieses Handicap war alle Spieler/innen vor dem Spiel bewusst, dass TuS Leipzig-Mockau in einer anderen Liga spielt.

Also kleine Brötchen backen und Ziele formulieren, die sich nicht am Ergebnis orientierten. Mockaus Bester, Hannes Hillmann eröffnete den Torreigen für die Gäste mit dem 0:1. Bei 1:3 traf Sina Behr zum ersten Mal für den VfB. Nach ihr und an Emily Bunk richteten sich die VfBer/innen des jüngeren Jahrgangs. Die starke Gäste-Abwehr wurde in dieser Phase vorerst nur durch die beiden Mädchen erfolgreich bezwungen. 2:5 Sina, 3:8 Emily und 4:9 Sina. Der Favorit baute seine Führung auf 4:12 aus.

Als Mockau das 7:17 erzielte, drohte der Absturz. Doch die kämpferischen Gastgeber/innen bewiesen Moral. 3 Tore in Folge durch Richard Sinn, Emily und Sina verbesserten das Ergebnis und die Eilenburger/innen gingen gestärkt mit dem 10:17 in die Halbzeit.

Auch nach der Pause zeigten sich die VfBer/innen kampfbereit. Tamino Winter schaffte zwei Tore zum 11:17 und 12:20. Damit war zwar dem Favoriten aus Mockau nicht beizukommen, aber der Kampfgeist als Außenseiter war Intakt. Laura Engel und Moritz Seifert bewiesen Mut zum Werfen, blieben jedoch ohne Treffer. Das doppelte E, also Emelie Leimbach und Emily Bunk spielten erfolgreiche Doppelpässe, die Emily vollendete. Im Torewerfen reiten sich Levi Tauber, Richard Sinn und Tamino Winter in die Schützenliste ein und Iman Akbari im VfB-Tor entschärfte zahlreiche Bälle.

Im gesamten Spielverlauf ließen die Leipziger nichts Anbrennen, wurden ihrer Rolle gerecht und spielten einen souveränen sowie verdienten 22:35-Erfolg heraus.

Es spielten: I. Akbari (TOR) – L.Teuber (1 Tor), M. Seifert, E. Leimbach, L. Engel, S. Behr (7), T. Winter (4), E. Bunk (8.), R. Sinn

#meinVerein #immerwiederVfB #HandballfürEilenburg #HEIMSPIEL

Bild gepostet? Nutze den #meinVerein!

Immer auf dem aktuellsten Stand

Weitere Neuigkeiten