Spielberichte

SLmJC - 21.04.2018

Mannschaften
LHV Hoyerswerda - VfB Eilenburg
Ergebnis
(13:21) 23:41
Spieler/Tore

Danny Pascal Sinn (TW), Benet Bauer (TW), Pascal Rodewald, Jacob Griehl (4), Nick Werrmann (2), Max Beyer (13), Moritz Zöllner (10), Tilman Ritter (1), Kimi Hentzschel (2), Martin Remus (7), Jonas Windisch (2)

Spielverlauf

Verdienter Lohn nach Auswärtssieg

Im letzten Spiel einer sehr erfolgreichen Saison fuhren die Eilenburger Talente in die Konrad Zuse Stadt Hoyerswerda. Rein sportlich gesehen ging es nur um die Ehre, denn egal wie das Spiel ausgehen sollte, am Tabellenrang beider Teams änderte sich nichts. So entwickelte sich ein sehr faires, aber dennoch ansehnliches Spiel. Das machte es den Schiedsrichtern sehr leicht, so dass diese komplett ohne 2 Minuten-Strafen und 7 Meter auskamen. Bis zum Stand von 3:4 konnte der Tabellenletzte aus der Lausitz noch mithalten. Doch dann traten die Muldestädter aufs Gaspedal. Jacob Griehl führte klug Regie und Max Beyer, der an diesem Tag kaum zu halten war, versenkte die Kugel im gegnerischen Tor. So führten die Gäste beim Pausenpfiff schon relativ klar mit 13:21.

Auch in Halbzeit 2 ließen die Eilenburger nicht nach und Moritz Zöllner konnte seine Schnelligkeit beim Konterspiel zeigen. Mit ein wenig mehr Konzentration beim Torwurf wären sogar noch mehr als seine ohnehin schon beachtlichen 10 Feldtore drin gewesen. Beim Stand von 17:27 war erstmals eine 10 Tore Führung erreicht, die kontinuierlich ausgebaut wurde. Besonders Martin Remus konnte sich im Angriff 1:1 durchsetzen. Kuriosum zum Schluss – ein paar Sekunden vor Ultimo bekommt Torwart Benet Bauer den Ball. Er wirft Ihn knapp 30 m (!) scharf nach vorn – wie beim Eishockey fälscht Jacob den Ball ab und der zappelt zum Endstand von 23:41 im Netz. Nach Spielende gab es dann noch den verdienten Lohn für eine erfolgreiche Punktspielsaison – die Bronzemedaille.

Raik Bauer

…einer hervorragenden Saison gebührt auch ein besonderer Saisonabschluss ! Gefeiert wird am 06.05. in Grimma auf der „Go-Kart-Bahn“ mit einen kompletten Rennen(Einführung/ Qualifikation/ Rennen/ Siegerehrehrung) und anschliessendem Grillen bei „Grille“ in der Weltmetropole „Mörtitz“ 😉

SLmJB - 15.04.2018

Mannschaften
LHV Hoyerswerda - VfB Eilenburg
Ergebnis
(12:12)24:24
Spieler/Tore

Janne Krellig (TW), Jacob Jung (2), Yannick Sittner (9), Jacob Griehl (1), Clemens Girndt, Max Beyer, Konrad Herrmann, Lukas Lieder (3/2), Ryan Schott (5), Benet Bauer (TW), Emil Gebhardt (1), Martin Remus (3)

Spielverlauf

Punktgewinn im letzten Spiel der Saison

Die letzte Partie einer schon mit der Bronzemedaille gekrönten Saison führte die jungen Talente von der Mulde nach Hoyerswerda. Obwohl es in diesem Spiel um die berühmte „Goldene Ananas“ ging, begaben sich die Weikert/Griehl Schützlinge gutgelaunt und motiviert auf die längste Auswärtsreise der Saison in die Konrad Zuse Stadt. Die Gastgeber nahmen das Spiel ebenfalls Ernst und so konnten die Zuschauer sehr ansprechende Handballkost genießen. Das 1:0 für die Oberlausitzer erzielte Ben Nitzsche, der von den Eilenburgern an diesem Tag nicht zu stellen und mit 15!!! Toren auch Ihr bester Schütze war. Die Antwort zum 1:1 kam von Martin Remus vom Kreis. In der nun folgenden ausgeglichenen Partie schafften es die Eilenburger mehrfach sich mit 2 Toren abzusetzen. (6:8; 10:12). Doch leider deckten die Muldestädter nicht so konsequent wie Ihre Gegner, so dass diese immer wieder ausgleichen konnten. Beim 12:12 ging es zur Pausenbesprechung in die Kabine.

Teil II der Veranstaltung begann wie Nummer 1. Die Nordostsachsen gingen in Führung, in Persona von Ryan Schott glichen die Nordwestsachsen aus. Auch am Spielverlauf änderte sich nichts Wesentliches. Mit mehr als 2 Toren konnte sich keine Mannschaft absetzen. Auf Eilenburger Seite hielt insbesondere Yannick Sittner seine Mannschaft im Spiel und zeigte immer wieder seine individuelle Klasse. Von seinem Gegenspieler konnte er meistens nur durch Fouls gebremst werden. Was sichtlich an dessen Nerven nagte. In der 46. Minute ließ sich der unmittelbare Gegenspieler aus HoyWoy zu einer verbalen Entgleisung gegenüber den Schiedsrichtern hinreißen – Spielausschluß. Zum Glück behielten alle anderen einen kühlen Kopf und es gestaltete sich eine spannende Schlussphase. 3 Minuten vor Ultimo wird Jacob Griehl auf Linksaußen freigespielt und vollendet sicher – 22:23 Führung. Ausgleich HoyWoy – Ryan kommt von der Bank wieder Führung. 40 Sekunden vor Schluß erhält Jacob Jung eine 2 Minutenstrafe. Die Überzahl nutzen die Gastgeber zum Ausgleich. In der letzten Auszeit 20 Sekunden vor Schluss entscheiden sich die Eilenburger für einen Kempa-Trick. Jacob stellt auf Yannick, doch das Timing passt nicht. Der Ball geht ins Seitenaus und das Spiel ist zu Ende. 24:24 Unentschieden.

Raik Bauer

mJC – PHC 2018 - 02.04.2018

Mannschaften
VfB Eilenburg gegen den Rest der Welt ;-)
Ergebnis
Viertelfinale der B- Finals
Spieler/Tore

Benet Bauer(TW), Max Beyer, Martin Remus, Jacob Griehl, Kimi Hentzschel, Moritz Zöllner, Anton Schwarzer, Nick Werrmann, Tilman Ritter, Justin Lorenz, Pascal Rodewald, Jonas Windisch

Spielverlauf

VfB Eilenburg krönt erfolgreiche Saison in Prag

Wie im letzten Jahr reiste die männliche C-Jugend des VfB Eilenburg über Ostern nach Prag, um sich mit Teams aus aller Welt zu messen. In ihrer Altersklasse gingen 110 Mannschaften an den Start.
Zum Turnierauftakt am Freitag trat unser Team gegen SG Geneve (Schweiz) an. Hier konnte der VfB nach zähem Beginn einen verdienten 19:16 Sieg feiern. Im 2. Spiel wartete dann Ajax Kopenhagen I (Dänemark). In diesem Spiel war viel mehr möglich, als das am Ende erzielte 12:12 Remis. Zum Abschluss des Tages wartete einer der Favoriten auf den Gruppensieg. Dieses Match gegen Talent Plzen ging mit 17:11 verloren. Am Ende des Tages konnte man trotz der Niederlage stolz auf das Erreichte sein und machte Mut für den 2. Spieltag.

Mit guten Vorsätzen ging es Samstag im 1. Spiel gegen HCB Karvina A (Tschechien). Dieses Team war dem VfB vor allem körperlich überlegen. So endete dieses Spiel mit einem verdienten 5:20 Sieg für Karvina. Das letzte Gruppenspiel bestritt der VfB dann gegen das Team von HK Ankaret I (Schweden). Es sollte Wiedergutmachung für die hohe Niederlage gegen Plzen geben. In einem ausgeglichenen Spiel verlor unser Team knapp mit 11:13. Somit qualifizierte sich der VfB Eilenburg für die B-Finals, welche am Sonntag ausgetragen wurden. Dieser Tag war das Highlight des Wochenendes. Endlich konnte das Team seine spielerische Klasse zeigen. Im 1. Spiel siegte man deutlich mit 25:12 gegen Lok Vrsovice (Tschechien). So konnte und sollte es weitergehen. Nächster Gegner war Lok Budejovice (Tschechien). Auch hier gewann der VfB deutlich mit 21:8.

Im Achtelfinale traf man dann auf Koweg Görlitz. Alte bekannt aus der Sachsenliga. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem am Ende der VfB verdient mit 27:23 die Oberhand behielt. Das Viertelfinale war erreicht. Zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr am Samstag war der Gegner dann das Leistungszentrum aus der Slowakei Slavoj Trebisov.
In diesem Spiel verkaufte sich unsere Mannschaft super. Gegen körperlich und in der Breite besser aufgestellte Slowaken gestaltete unser Team die 1. Hälfte ausgeglichen. Am Ende verlor unser Team mit 9:17, aber es gab danach respektvolle Anerkennung vom Gegner und dessen Fans.

Das Erreichen des Viertelfinals war für den VfB Eilenburg ein riesen Erfolg und das Team belohnte sich mit den Leistungen vom Sonntag selbst.
Ein großes Dankeschön gilt den mitgereisten Eltern und Fans (Janne, Yannik, „Jacke“, Emil) für die Unterstützung und Stimmung in den Hallen. Aber auch von zu Hause wurde per Live App bei jedem Spiel mitgefiebert. Der ganze Verein drückte dem Team die Daumen.
Ein weiteres großes Dankeschön an die beiden Trainer Sven und Christian, die dem Team die Teilnahme möglich machten.
Turniersieger in einem packenden Finale, dank lautstarker Unterstützung von den Rängen im Hexenkessel der ARENA von „Slavia Prag“, wurde am Ende die SC DHfK Leipzig.

Tobias Hentzschel

…in unserer Galerie findet ihr weitere Bilder zum PHC 2018

SLmJB - 25.03.2018

Mannschaften
VfB Eilenburg - NSG EHV/ NH Aue II
Ergebnis
(13:8)30:19
Spieler/Tore

Benet Bauer(TW), Leon Angermann (TW), Yannick Sittner (8), Jakob Jung (5), Jacob Griehl (1), Marc Morning (2), Moritz Zöllner (1), Lukas Lieder (1), Ryan Schott (10), Emil Gebhardt (2), Martin Remus, Max Beyer

Spielverlauf

Chance auf Bronze gewahrt

Einen in dieser Höhe sicher nicht zu erwarteten und für den Kampf um den 3. Tabellenplatz in der Sachsenliga enorm wichtigen Sieg, fuhren die Jungen Wilden vom VfB am Palmsonntag ein. Gegner war der Hauptkonkurrent um eben jenen Platz aus dem Erzgebirge von der Nickelhütte aus Aue. Die Muldestädter starteten furios. Dem 1:0 von Jakob Jung folgten weitere Tore zum schnellen 5:0 nach 5 Minuten Spielzeit. Das lag vor allem am kompromisslosen Angriffsspiel der Eilenburger und einem wieder glänzend aufgelegten Benet Bauer im Tor, der seine Hütte förmlich zunagelte. Dass das Spiel in dieser Form nicht weiterging, hatten die Jungs von der Zwickauer Mulde ebenfalls ihrem Torhüter zu verdanken. Omar Dudin kaufte den Eilenburgern mehrfach in freien Wurfpositionen den Schneid ab und verhinderte so, dass der Gastgeber weiter enteilen konnte. Beim Stand von 13:8 baten die beiden noch sehr jungen Unparteiischen Bero Bernhardt und Jonas Sägling, die Ihre Sache sehr gut machten, zum Pausentee. Den ersten Treffer in Halbzeit 2 für die Eilenburger erzielte Ryan Schott, der an diesem Tage beste Schütze der Muldestädter. Im Tor stand nun Leon Angermann der mit 2 Paraden, darunter einem gehaltenen 7m, einen guten Einstand hatte. Bis zum 18:13 in der 36. Spielminute änderte sich am Anfang erspielten 5 Tore Vorsprung nichts. Doch die Auer fabrizierten nunmehr im Angriff unerklärlich viele Abspielfehler, die die Gastgeber postwendend zu Kontertoren nutzten. Auch einige clevere Spielzüge nutzte Yannick Sittner mit seiner Spielübersicht zu weiteren Toren. Beim Stand von 25:15 zweifelte auch der optimistischste Fan der Gäste (es waren ungefähr 4) nicht mehr an einem Sieg der Rothemden. Die beiden Linksaußen der C-Jugend Jacob Griehl und Moritz Zöllner trugen sich zum Schluss auch noch in die Torschützenliste ein. Mit dem Sieg gegen Aue haben die Eilenburger nunmehr bei Punktgleichheit die Nase vorn. Im letzten Spiel gegen Hoyerswerda gilt es nun den Sack zuzumachen und die Bronzemedaille an die Mulde zu holen.

Raik Bauer


 

SLmJB - 17.03.2018

Mannschaften
HSG Rottluff/ Lok Chemnitz
Ergebnis
(13:14)28:29
Spieler/Tore

Danny Pascal Sinn, Leon Angermann, Benet Bauer (alle TW), Jacob Jung (5), Yannik Sittner (3), Jacob Griehl (1), Marc Morning (5), Max Beyer (2), Lukas Lieder (3), Ryan Schott (6), Emil Gebhard (1), Martin Remus (3)

Spielverlauf

Knapper Auswärtssieg

Nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen den Tabellenletzten in der Vorwoche, hatten die angehenden Männer vom VfB einiges gutzumachen. Gegen den Tabellenachten von der HSG aus Chemnitz bot sich dazu die passende Gelegenheit. Außerdem galt es mit einem Sieg die Chance auf den 3. Tabellenplatz zu wahren. Das 1:0 für den Gastgeber erzielte Jonas Riedel, der mit seinen 12 Treffern bester Torschütze der Rottluffer an diesem Tag. Die passende Antwort zum Ausgleich gab Jacob Jung. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Möglichkeiten für eine höhere Führung waren für die Gäste durchaus vorhanden. Doch Nachlässigkeiten in der Abwehr verhinderten dies zu oft. Zum Glück verhinderte Benet Bauer mit mehreren Glanzparaden, dass die Muldestädter in Rückstand gerieten. Dem Stammtorhüter der C-Jugend merkte niemand an, dass viele seiner Gegner 3 Jahre älter und im Falle des gegnerischen Kreisspielers auch mindestens einen Zentner schwerer waren als er. Beim Stand von 14:13 wurden die Seiten gewechselt, da der in letzter Sekunde erzielte Treffer der Eilenburger leider nicht zählte. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild von Nummer 1. Die Gäste vom VfB schafften es einfach nicht, sich entscheidend von den Chemnitzern abzusetzen. Dazu trug auch die großzügige Vergabe der 7 Meter-Würfe an den Gastgeber bei. Sechs erhaltenen Strafwürfen der Chemnitzer standen genau Null der Eilenburger gegenüber. Dennoch kann man den Schiedsrichtern eine ordentliche Leistung bescheinigen. 10 Minuten vor Ultimo erzielte Ryan Schott mit seinem 6. Treffer an diesem Tag die 26:25 Führung, die jedoch postwendend ausgeglichen wurde. In dieser Phase nahm Benet dem „Koloss von Chemnitz“ zwei freie Würfe vom Kreis ab und Martin Remus und Max Beyer machten vorn endgültig den Sack zu. Lohn dessen war ein schwer erkämpfter Sieg für die Schützlinge von Sven Griehl und Christian Weikert.

Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Nächstes Wochenende gilt es sich weiter zu steigern, soll der angestrebte 3. Tabellenplatz gegen Aue erkämpft werden.

Raik Bauer